Was bringen die ÖH-Wahlen 2015

Die diesjährige ÖH Wahl ist nicht wie jede andere ÖH-Wahl. Das neue Hochschüler_innenschaftsgesetz 2014 bringt einige wesentliche Änderungen mit sich.

Aufwertung der Vertretungen an Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen

Die Vertretungen an FHs & PHs mit 1000 Studierenden, werden durch das neue Hochschüler_innenschaftsgesetz zu eigenen Körperschaften. Der damit verbundene Anstieg an Autonomie bedeutet eine klare Aufwertung der Vertretungsstrukturen an FHs&PHs. Erstmals wird nach einem neuen Wahlsystem zum gleichen Termin wie an der Universtitäten gewählt.

Eine starke Vertretung für Studierende an Privatuniversitäten

Studierende an Privatuniversitäten sind seit Oktober 2014 wieder ÖH-Mitglieder und genießen im vollen Umfang die Services der ÖH, die ÖH-Versicherung und können sich über eine starke Interessensvertretung freuen.

Passives Wahlrecht für Drittstaatstudierenden

Die Diskriminierung im Wahlrecht auf Grund der Herkunft der Studierenden hat mit dem neunen HSG ein Ende. Erstmals dürfen auch Studierende aus Drittstaaten für Funktionen innerhalb der ÖH kandidieren.

Erstmals wird die Bundesvertretung wieder direkt gewählt.

Seit 2004 wird die höchste ÖH-Ebene, die ÖH-Bundesvertretung, wieder direkt durch alle Studierenden gewählt.

Nicht vergessen. Von 19.-21. Mai sind ÖH-Wahlen.